Die Werkstufe

Die Werkstufe = Abschlussstufe = Berufsschulstufe

 

Allgemeine Infos

Die Schulpflicht unserer Schüler beträgt 12 Schuljahre. Diese Zeit ergibt sich aus der Tatsache, dass neben der allgemeinen Schulpflicht von 9 Jahren noch die gesetzlich verankerte Berufsschulzeit von 3 Jahren dazugerechnet wird.

Der Begriff Werkstufe könne man verkürzt auch mit der Formel - ans Werk gehen - übersetzen. In dieser Stufe wird konkret auf die zukünftige Arbeitswelt hingearbeitet. Sei es durch Theorie, Rollenspiele, Betriebsbesuche oder durch unterschiedlich lange Praktikumseinsätze der Schüler. 

So durchlaufen alle unsere Schüler die letzten drei Schulbesuchsjahre die sog. Werkstufe = Berufsschulstufe = Abschlussstufe.

 

Leitgedanken / Grundaussagen

"Helfen, begleiten, führen auf dem Weg zum Erwachsenen"

(Zitat und Grundgedanken in Anlehnung an:Lernen Konkret, 1998)

Die Abschlussstufe dient der Vorbereitung unserer Schüler auf ein möglichst verantwortungsvolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben nach der Schule. Dazu werden angeboten aus den Bereichen:

  • Arbeit und Beruf: berufsvorbereitende und berufsorientierende Lernmöglichkeiten durch die "Arbeitstage" in der Schule
  • Wohnen: in Übungs- und Realsituationen lernen die Jugendlichen Verantwortung zu übernehmen (Pflege, Sauberkeit, Einkauf, Zubereitung von Nahrungsmitteln, usw.)
  • Partnerschaft und Sexualität: - Themen, die altersentsprechend aufbereitet werden
  • Teilhabe am sozialen Leben: Nutzung öffentlicher Einrichtungen, Freizeitgestaltung, soziale Mobilität (Verkehrstraining)

Die Arbeit der vorangegangenen Stufen wird fortgeführt mit Blick auf zukunftsrelevante Lebens- und Arbeitsbereiche (Umgang mit PC, Vertiefung der Kulturtechniken, Ausübung von sportlicher Betätigung, musisch-kreative Angebote.